Der jüngste Neuzugang der Airmaster-Familie bringt einen Hauch verwegener Kühnheit in die legendäre Kollektion. Bei einem Zifferblattdurchmesser von 42 mm genügt ein kurzer Blick, um die Uhrzeit abzulesen. Und auch die Reduktion des Uhrendesigns auf das Wesentliche folgt der Philosophie des Bauhausstils, der 2019 sein 100. Jubiläum feierte. Das klare und ausgewogene Uhrengehäuse in leicht gewölbter ergonomischer Form verleiht dem Zifferblatt eine faszinierende optische Tiefe. In Kombination mit den fein konturierten Balkenindexen ist dieses Modell eine überzeugende Hommage an die durchdachte Formensprache des Industriedesigns.


Integriertes Armband

Der funktionale Gesamteindruck dieser ästhetischen neuen Uhr wird noch verstärkt durch das geschmeidige dreigliedrige Armband, das direkt im Uhrengehäuse verankert ist und deshalb ohne Bandanstösse auskommt. Die soliden Glieder mit matter und polierter Oberfläche sorgen nicht nur für eine markante Optik, sondern verschaffen dem Zeitmesser auch einen schlanken und formschönen Auftritt.

Durchsichtiger Gehäuseboden

Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Uhr ist ihr transparenter Gehäuseboden, der einen faszinierenden Blick auf das Automatikuhrwerk und die vergoldete und diamantpolierte Schwingmasse freigibt. Dieses «magische Fenster» rückt die grazile und hoch dekorative Bauweise der Uhr gekonnt ins rechte Licht.

Film

1 - The Airmaster
1
2